Buxtehuder Tageblatt

Buxtehuder_Tageblatt_28Nov2015Lesen Sie den Artikel über BellaBijou vom 28.11.2015 aus dem Weihnachtsmagazin des Buxtehuder Tageblatts.


Abtauchen in das Reich der bunten Perlen

Buxtehuderin Daniela Schmidt-Schinke fertigt Modeschmuck

Von Fenna Weselmann

Docailles, Swarovski Kristalle, Polaris Perlen – vormittags, wenn ihre drei Töchter in Schule und Kindertagesstätte sind, taucht Daniela Schmidt-Schinke gerne ab in ihre bunte Perlenwelt, um sich dort ganz der Kreation von individuellen Schmuckstücken zu widmen. „Ich bin 200 Prozent Mutter, Hausfrau und Familienmensch. Aber das ist für mich dann wie eine Taucherglocke, so dass mich nichts stören kann, wobei die Kinder natürlich trotzdem immer oberste Priorität haben“, erzählt die Buxtehuderin.

Schon seit ihrer Jugendzeit begeistert sich die gebürtige Hamburgerin, die mit drei Geschwistern in Moorfleet aufgewachsen ist, für Schmuckherstellung. Angefangen hat alles mit einer Schmuck-AG in der Schule. „Danach hab‘ ich mich dann so durchgebastelt, beispielsweise auch Schmuck aus Fimo gemacht“, sagt sie. Vor neun Jahren, als ihre erste Tochter gerade ein paar Monate alt war, gab es für sie einen echten Schlüsselmoment. Sie erinnert sich genau: „Auf einem Kunsthandwerkerbasar blieb ich an einem Stand mit selbstgemachtem Schmuck stehen. Ich guckte mir genau an, wie die einzelnen Stücke eigentlich verarbeitet sind. Und da habe ich gedacht, das kannst du auch. Statt dort Schmuck zu kaufen, hat mich der Ehrgeiz gepackt, selbst Schmuck zu kreieren, und es folgte der erste Schmuckkurs.“

Bevor es sie und ihren Mann 1998 nach Buxtehude zog, war Hamburg-Barmbek ihr Zuhause. Vor der Geburt ihrer Kinder arbeitete Daniela Schmidt-Schinke mitten in der City bei einer großen Bank in der Personalabteilung. „Ich hätte dort auch wieder einsteigen können, aber bei dem Fahrtweg nach Hamburg und zurück, kommt das für mich – auch, wenn mich das nach wie vor reizt – im Moment nicht in Frage, zumal mein Mann beruflich viel unterwegs ist im Süden von Deutschland“, erklärt die 43-Jährige.

Nun hat ihre Schwester Julia auf einmal nebenberuflich wieder einen ganz anderen Stein für sie ins Rollen gebracht – mit dem Einrichten einer Facebookseite. Seitdem erfreuen sich Daniela Schmidt-Schinkes Schmuckkreationen einmal mehr nicht nur im Familien- und Freundeskreis großer Beliebtheit. „Darüber hat das richtig Wellen geschlagen, und ich habe wieder Blut geleckt. Denn so eine Anerkennung motiviert natürlich, und dann bin ich erst einmal Perlen shoppen gegangen“, erzählt Daniela Schmidt-Schinke.

Obwohl sie inzwischen auch einen Goldschmiedekurs an der Volkshochschule belegt hat, setzt Daniela Schmidt-Schinke weiter auf Modeschmuck. Der sei individuell, aber trotzdem für jeden erschwinglich, wobei sie darauf achtet, möglichst nickelfreie und versilberte Teile zu verwenden. Die meisten Schmuckstücke fertigt sie ganz nach den persönlichen Wünschen der Kunden. So ist im Grunde jede Schmuckkreation einzigartig. Diese filigrane Arbeit mit winzigen Perlen, bei der eine ruhige Hand gefragt ist, liegt ihr: „Ich muss einfach sehen, was ich gemacht habe.“

Die Leidenschaft soll erhalten bleiben

Buxtehuderin will auf jeden Fall nicht von einem Markt zum anderen Markt tingeln

Auf vielfältige Weise erreichen die Schmuckkreationen, die im Perlenreich ihres Einfamilienhauses in Altkloster mit Liebe zum Detail individuell aufgefädelt wurden, ihre Liebhaber. So ist der individuelle Modeschmuck beispielsweise auch im Salon „Anne‘s Haar & Beauty“ in Kaltenkirchen ausgestellt. Zurzeit kommt die Buxtehuder Schmuckgestalterin kaum hinterher mit der Produktion, denn gerade zu Weihnachten gehört Schmuck zu den favorisierten Geschenken. Und am 27. November präsentiert Daniela Schmidt-Schinke ihre Schmuckstücke ausnahmsweise mal im Rahmen eines Kunsthandwerkerbasars. Allerdings ist diese Veranstaltung der Postbank in Hamburg nicht öffentlich. „Ansonsten bin ich froh, wenn das vertrieblich ohne Märkte läuft, denn die Wochenenden mit der ganzen Familie sind mir heilig“, betont sie.

Näheres findet sich auch im Internet unter www.bellabijou.de.
Zu erreichen ist Daniela Schmidt-Schinke via Mail an: info@bellabiiou.de.

 

Kommentare sind geschlossen.